Garadaseeparadies

Login Form

Besucher

Heute 13

Monat 285

Insgesamt 97155

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Tignale

 

Wer an den Gardasee reist, bleibt meist in einem der traditionsreichen Ferienorte am Ufer.

Aber wenn man in die Berge fährt, findet man ein Paradies. Eine gut ausgebaute, ca. 7 km lange Panoramastraße führt zwischen Limone und Gargnano hoch nach Tignale, vorbei an endlosen Olivenhainen und Zitronenterrassen.

Die Gemeinde Tignale, die von Fremdenverkehr und Landwirtschaft lebt, liegt auf einem felsigen Hochplateau in bezaubernder Lage auf 600 m Höhe mit Ausblicken von seltener Schönheit auf einen großen Teil des Sees und der umliegenden Berge.

Die wunderschöne Landschaft rund um die Gemeinde Tignale, deren Sitz sich in Gardola befindet, ist seit Juli 1990 naturgeschützt. Rund um die Gemeinde Tignale ist der Olivenanbau sehr stark entwickelt. In Gardola befindet sich eine eigene Olivenmühle, die man besichtigen kann. Dort kann man auch das berühmte Gardasee-Olivenöl kaufen.

 

Übrigens besitzt Tignale am Seeufer einen Hafen mit Bootsliegeplätzen und Surfmöglichkeiten sowie ein kleines, wunderschönes Strandbad. Es gibt dort auch Parkmöglichkeiten und es fährt in der Hauptsaison 4 mal täglich ein Bus hin und zurück, der für Tignaleurlauber kostenlos ist. Auch ein Café mit kleinen Gerichten gibt es am Strand. Dort befindet sich auch eine gigantische Limonaia (Zitronengewächshaus), die noch in Betrieb ist.